Arnold Kehrer

Rolle: Obersteiger

Arnold Kehrer kommt aus Neustift im Mühlviertel. Bereits mit sechs Jahren begann er Querflöte zu lernen und auch sein Gesangstalent wurde früh entdeckt. Während seiner Ausbildung bei der Energie AG wurde er von Albert Pesendorfer in Gesang und Querflöte an der LMS Ebensee unterrichtet. Danach nahm er 2 Jahre Gesangsunterricht bei Prof. Gerald Trabesinger in Linz. In dieser Zeit erfolgte auch eine Konzertreise nach Japan mit den Schubertsängerknaben aus Wien. Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? So übernahm er mit 24 Jahren die Leitung des Musikvereins Rannariedl in seiner Heimatgemeinde. Zeitgleich absolvierte er die Kapellmeisterausbildung, welche er 2007 mit Auszeichnung abschloss. In den folgenden Jahren lag sein Fokus bei der Blasmusik. 2017 entdeckte er jedoch seine Liebe zum Gesang neu. Er begeisterte als Buchhalter Novacky in der Leinenhändlersaga und ist seitdem immer wieder mit dem Nordwaldkammerorchester und Chor zu hören.

Christian Haimel

Rolle: Obersteiger

In Verbindung mit seiner Tätigkeit als klassischer Konzertgitarrist singt Christian Haimel seit seiner Kindheit leidenschaftlich gerne. Ab dem 18. Lebensjahr genießt er permanenten Gesangsunterricht an Musikschulen in OÖ. Beim Jugendwettbewerb „Prima la musica“ erreichte er zweimal in der Kategorie „Vokalensemble“ mit einem Vokalquartett den 1. Preis. Immer wieder darf er als Solist mit diversen Orchestern und Chören bei Bühnenproduktionen oder Messen auftreten.
Als klassischer Gitarrist ist Christian auf internationalen Konzertbühnen tätig. Kommende Auftritte sind bei den "Strudengauer Festspielen" am 11. August in Bad Kreuzen und am 15. August in der Ursulinenkirche Linz hörbar. www.christianhaimel.com

(c)-Loucaz-Steinherr_web.jpg
 

Eva-Maria Marschall

Rolle: Nelly

Nach ihrem Musicalstudium in Wien wird Eva in „Hair“ und „The Rocky Horror Show“ in OÖ und im Stadttheater Varazdin (CRO), wo sie erstmals ins Opernfach wechselt, engagiert. Auftritte u.a. in „Die Zauberflöte“, „Hänsel und Gretel“, „Cosi fan tutte“ folgen. 2013 beendet die vielseitige Sängerin die Studiengänge Gesangspädagogik und Konzertfach Gesang an der ABPU Linz mit Auszeichnung. In den folgenden Jahren singt sie in den Musicals „Oliver!“, „Das Phantom der Oper“, „My Fair Lady“ und in der Oper „Le Nozze di Figaro“. 2016 beendet Eva das Masterstudium Gesang an der ABPU, singt 2017 „Y Despues?“ beim Brucknerfest, und in „Die Leinenhändlersaga“. 2018/19 prägen zahlreiche Auftritte mit Orchestern, Chören und Ensembles, sowie mit ihrem Duo-Partner Christian Haimel. Neben ihrer Bühnentätigkeit unterrichtet Eva Sologesang am Landesmusikschulwerk OÖ. Seit April fungiert sie als Obmannstellvertreterin der Nordwaldkammerspiele.
www.evamarschall.at

 

Tanja Höglinger

Rolle: Nelly

Tanja Höglinger ist in Helfenberg aufgewachsen und durfte erste musikalische Erfahrungen in der Musikschule Rohrbach auf der Querflöte und im Gesang sammeln. Sie ist mehrfache Preisträgerin des Jugendmusikwettbewerbes „Prima la Musica“. Sie hat an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien neben einem Lehramtsstudium aus Musikerziehung und Geografie, Studien im Gesang und Querflöte absolviert, welche sie mit ausgezeichnetem Erfolg abschließen konnte.

Neben ihrer Unterrichtstätigkeit als Stimmbildnerin und Musikerzieherin an der BAfEP Linz ist die Sängerin in kammermusikalischen Besetzungen und als Solistin bei Messen und Oratorien zu hören.

Tanja wirkte bei diversen Opern- und Operettenproduktionen mit, wie beispielsweise als Flaminia in „Il mondo della luna“, als Pamina in „Die Zauberflöte“, als Myrrha in „Das unterbrochene Opferfest“, als Peep-Bo in „Mikado“ und als Karoline in „Die Leinenhändlersaga“. Konzertreisen führten sie unter anderem bereits nach Russland, Ungarn, Rumänien, Tschechien und Deutschland.

 
Martha Matscheko

Martha Matscheko

Rolle: Comtesse

Martha Matscheko (*1998), geboren und aufgewachsen in Oberösterreich, erhielt ihren ersten Gesangsunterricht von Birgit Heindler. 2015 war sie Trägerin des Dr. Josef Ratzenböck Stipendiums des Landes Oberösterreich und Finalistin des Louis Spohr Wettbewerbes in Kassel.

Gleichzeitig trat sie am Linzer Landestheater in mehreren Rollen als Solistin auf (Erster Knabe/Die Zauberflöte, 1. Dienerin/Die arabische Prinzessin, Flora/The Turn Of The Screw, Yniold/Pelleas et Melisande, 1. Stimme der 5 ungeborenen Kinder/Die Frau ohne Schatten).

Ihr Bachelorstudium absolvierte die Sopranistin an der Anton Bruckner Privatuniversität bei Katerina Beranova. Im Rahmen des Studiums war sie 2019 mehrmals als Papagena in Mozarts Zauberflöte auf der Bühne zu erleben.
Seit 2020 studiert Martha Matscheko an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bei KS Edith Lienbacher und KS Angelika Kirchschlager und wird in der diesjährigen Hauptproduktion der Universität Die verkaufte Braut von Bedřich Smetana ihr Rollendebüt als Esmeralda im Schlosstheater Schönbrunn geben.

In der Saison 2019/20 debütierte sie als Anne Frank in der Mono-Oper Das Tagebuch der Anne Frank von Grigori Frid am Stadttheater Gießen und verkörpert diese Rolle auch in der Spielzeit 2021/22.

Im Dezember 2021 gab sie als Xantippe im Pasticcio Die Geduld des Sokrates mit seinen zwei Ehefrauen ihr Debüt in der Hamburger Elbphilharmonie.

Meisterkurse absolvierte sie bei KS Adrian Eröd, Breda Zakotnik, Kurt Widmer, Julius Drake und Juliane Banse.

 

Mascha Pysmenna

Rolle: Comtesse

Mascha Pysmenna wuchs in Starokonstiantyniv im Westen der Ukraine auf und erhielt ihren ersten Gesangsunterricht bei Evgenia Nikolayenko. Seit Kindheit an war sie Mitglied mehrerer Kinder- bzw. Kirchenchöre und Vokalensembles.

Im Jahr 2013 zog sie nach Österreich und setzte ihr Studium Lehramt Deutsch/Musik fort. Im Oktober 2016 begann sie ihre klassische Gesangsausbildung im Rahmen des Lehrganges für die Elementare Musikpädagogik an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz bei Martin Achrainer. Seit Oktober 2018 studiert sie Gesangspädagogik an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bei Manfred Mitterbauer und Tanya Aspelmeier. Musikalische Impulse von Kurt Widmar, Andreas Lebeda, Andreas Thaller und Ute Zauner.

Im Zuge ihrer langjährigen Mitwirkung in Chören und Vokalensembles, wie "Ad Libitum", "Cantalentia" und "Bunte Steine", entwickelte die Sopranistin ihren Ensemblegeist, den sie auch als Solistin einzubringen vermag.

Solistische Auftritte u.a. in: Musikverein Wien, St. Ulrich Kirche Wien, Dompfarre St. Pölten, Redoutensaal Linz, Stiftsgarten Wilhering, Pfarre Linz St. Severin, Ursulinenkirche, Versöhnungskirche Dornach.

In ihrem ersten Studienjahr war Mascha in der Musiktheaterproduktion „Cendrillon“ von Jules Massenet in Penzing zu sehen. Sie ist seit Februar 2019 Mitglied des Vocalensembles "Momentum". Auftritte unter der Leitung von Johannes Hiemetsberger im Musikverein, im Konzerthaus, im Theater Odeon der Stadt Wien, in der Notre-Dame Kathedrale und in der Pfarrkirche St. Georgen im Attergau.

Neben dem "Obersteiger" stehen bevor: Opernproduktion “Dido and Aeneas” bei den internationalen Barocktagen im Stift Melk und solistische Auftritte im Stephansdom, Palais Ehrbar und Kirche St. Ulrich.

Mascha Pysmenna_edited_edited.jpg

Domen Fajfar

Rolle: Fürst Roderich

Domen Fajfar wurde 1991 in Slowenien geboren. Bereits mit 5 Jahren begann er seine musikalische Laufbahn, als er an der Musikschule in Maribor zunächst Blockflöte und 2 Jahre später Klarinette lernte. Als er 2010 am 2. Gymnasium Maribor aufgenommen wurde, trat er der Musiktheatergruppe bei, in welcher er die nächsten 4 Jahre Bühnenerfahrung sammeln durfte mit Rollen aus dem Musical "Das Phantom der Oper" oder als Reverend Shaw aus dem "Musical Footloose". Parallel dazu besuchte er das Musikgymnasium, wo er 2008 neben der Klarinette begann, auch Klavier- und Gesangsunterricht zu nehmen. Nach der Matura 2010 studierte er in Linz an der Anton Bruckner Privatuniversität zunächst unter William Mason und später unter Kurt Azesberger und Robert Holzer Gesang. Er schloss im Jahr 2019 mit Auszeichnung ab. Während seiner Studienzeit sammelte er nebenbei Erfahrung in renommierten österreichischen Chören, wie etwa dem Hardchor Linz und dem Salzburger Bachchor, wo er die Gelegenheit hatte mit berühmten Sängern (Juan Diego Florez, Jonas Kaufmann, Anna Netrebko,...) und Dirigenten (Christian Thielemann, Marc Minkowski,...) zusammenzuarbeiten. Regelmäßig war er auch solistisch tätig, sei es bei verschiedensten Messen in der Linzer Umgebung oder bei den Bad Leonfeldner Musicalwochen, wo er Rollen wie den Freddy aus "My Fair Lady" und Arab aus der "West Side Story" verkörperte. Im Brucknerhaus Linz sang er 2018 in der Operette der "Teufel auf Erden" den Isidor. Nachdem er bereits 2014 dem Extrachor des Landestheaters Linz beigetreten war, wurde er  2017 Mitglied des Hauschores. Seit dem übernahm er auf der Bühne des Musiktheaters bereits mehrere solistische Rollen, sowohl in Opern (Tod in Venedig, Penthesilea, Leone und Lena), Operetten (Pfälzer Musikanten) als auch in Musicals (Chess) und ist auch heuer im "Der Bettelstudent" als Major von Wangenheim zu sehen.

 
 

Raphael Trimmel

Rolle: Fürst Roderich, Tschida

Der Tenor Raphael Trimmel wurde in Wien geboren und erhielt seine erste musikalische Ausbildung bei den Sängerknaben vom Wienerwald. Seit dem Alter von 10 Jahren Trompetenunterricht, u.a. bei Lorenz Raab. Besuch des Wiener Musikgymnasiums, Matura am Birger Sjöberggymnasiet (Orkester Musiker Programmet) in Vänersborg/Schweden. Trompetenstudium in Malmö bei Håkan Hardenberger und Bo Nilsson, sowie in Berlin bei Rainer Auerbach (Staatskapelle Berlin) und Eisenstadt bei Josef Bammer (Tonkünstler). Erster Gesangsunterricht bei Miro Dvorský und Peter Edelmann. Seit Herbst 2018 studiert Raphael Trimmel an der Anton Bruckner Universität in Linz bei Andreas Lebeda und Kateřina Beranová. Meisterkurse besuchte er seither u.a. bei Kurt Widmer. Erste Bühnenerfahrungen sammelte der junge Tenor als Don Basilio/Don Curzio in Le Nozze di Figaro, als Gherardo in Gianni Schicchi, als Annas in Jesus Christ Superstar, als Monostatos in Der Zauberflöte, sowie als Podestá in La Finta Giardiniera.

 
monika_schuerz_web.jpg

Monika Schürz

Rolle: Désirée, Afra

Sie studierte Konzertfach Sologesang in Linz bei A. Lebeda, Diplom mit Auszeichnung, weitere Impulse in Meisterkursen (J. Cash, K. Widmer, M. Forster, E. Kirkby, U. Hofbauer), 1. Preis beim Wettbewerb „Das Podium“ im Ensemble „Il Concerto Delle Donne“. Sie studierte auch Sozial- und Wirtschaftsstatistik,  arbeitete bis 2014 in diesem Bereich und sang daneben vorrangig in Kirchen und bei Konzerten. Seit 2013 wirkte sie im Extrachor u.a. bei 7 großen Produktionen am Linzer Musiktheater mit. Solistisch verkörperte sie bisher 3 Rollen: Harry in B. Britten‘s „Albert Herring“, Camilla in A. Caldara‘s „Il Gioco del Quadriglio“ und Tante Leopoldine in „Die Leinenhändlersaga“. 2019 absolvierte sie weiters das Studium Gesangspädagogik (Schwerpunkte: Alte Musik, Musizieren mit Menschen mit Behinderungen). Monika wohnt in Bad Leonfelden. Ihr Sohn hat Down Syndrom, seine Behinderung schult sie besonders hinsichtlich Einfühlungsvermögen, Kreativität und Humor.

 

Lydia Maria Hutterberger

Rolle: Désirée

Lydia Maria Hutterberger wurde in Linz geboren und sang schon als Kind laut und mit Begeisterung. Im Singkreis Mauthausen fand sie ihren Hauptchor, wo sie auch schon zahlreiche Solopartien bei Messen und Konzerten darbieten konnte.

 

Seit einigen Jahren nimmt sie Gesangsunterricht an der Landesmusikschule Pregarten bei Walter Johannes Fischer. Die Zweite Übertrittsprüfung absolvierte sie mit Auszeichnung.

 

Bisheriger Höhepunkt war eine Einladung zu dem Festival „Klassik Sterne unterm Himmelszelt“ auf der Freilichtbühne der Brückmühle Pregarten. Mit dem Kurorchester Bad Hall konnte sie restlos überzeugen.

 

Beruflich ist sie an der Johannes Kepler Universität Linz im Finanzbereich tätig.

Lydia Maria Hutterberger_edited.jpg
 
Paul Linecker

Paul Linecker

Rolle: Zwack

Paul Linecker wurde 1979 in Ried i. I. geboren, absolvierte dort das Gymnasium und erhielt in der Musikschule Gitarrenunterricht. Nach dem Zivildienst folgte ein Gitarrenstudium an der Anton Bruckner Privatuniversität bei Marianne Waidhofer, Abschlüsse 2004/07.

Er nimmt Gesangsunterricht bei Josef Waidhofer und machte 2017 erfolgreich die Abschlussprüfung Audit of Art. Im selben Jahr durfte er als Ignaz Schraml bei der Leinenhändlersaga mitwirken.

 

Paul Linecker ist Mitglied im Kammerchor Perg „Die Lautmaler" und unterrichtet Gitarre in den Musikschulen Gramastetten und Neufelden.

 

Norbert Hohl

Rolle: Zwack

Der gebürtige Waldviertler erhielt seine musikalische Ausbildung am Elder Conservatorium of Music an der University of Adelaide. Von 2004 bis 2020 war Norbert Mitglied des Chor- und Solistenensembles der State Opera South Australia, an der an etwa 50 Opern- und Operetteninszenierungen mitwirkte. Dazu kamen Chorengagements beim Lehár Festival in Bad Ischl und am Landestheater Linz.

 

Seine Liebe zur Musik entdeckte er während seines Wirtschaftsstudiums in Wien in den frühen 1990er Jahren. Dort trat er dem Wiener Jeunesse-Chor unter der Leitung von Günther Theuring bei, und es folgten Auftritte im Großen Musikvereinssaal und im Wiener Konzerthaus sowie zahlreiche Konzertreisen und Einspielungen (u.a. mit Georges Prêtre, Wolfgang Sawallisch, Edita Gruberová und Lucia Popp).

 

Norberts solistische Tätigkeit umfasst u.a. Rollen an der State Opera South Australia (zuletzt Bogdanowitsch in Lehárs Die Lustige Witwe, Carl the Russian/Tweedledee in Boojum! von Martin Westley-Smith, Joey in In the Dome Room at Two O’Clock von Dale Ringland, Gherardo in Puccinis Gianni Schicchi), sowie Gastauftritte beim renommierten Adelaide Festival (2021: Tom Snout the Tinker in Brittens A Midsummer Night’s Dream bzw. 2018: Player 3 in Brett Deans preisgekrönter Oper Hamlet).

 

Als Chorist und Solist ist Norbert mittlerweile auch in seiner oberösterreichischen Wahlheimat gut verwurzelt. Er gehört dem aufstrebenden Vokalensemble Wohlsang (Leitung: Georg Leopold) an, und ist als Gast diverser Chöre zu hören.

Norbert_Hohl_head-shot.jpg
 
 
Fred-mit-Mikro.jpg

Manfred Hofer

Rolle: Strobl

Geboren 1970, er wohnt mit seiner Familie in St. Peter am Wimberg.
Aufgewachsen in einer musikalischen Familie, so begann Manfred 1979 mit dem Harmonikaspielen und Schuhplatteln seinen musikalischen Werdegang.
13 Jahre war er Frontsänger, Humorist und Musiker bei der Band „Die Wimberger“.
Zwischendurch nahm Manfred 10 Semester Gesangsunterricht an der LMS Rohrbach.
Viele Jahren ist er schon als Tenor mit seinen fünf Geschwistern und dem Ensemble „Die Chorreichen 7“ unterwegs.
Seit 2004 unterstützt der leidenschaftliche Sänger die Marktmusikkapelle St. Peter am Wimberg bei den Konzerten.

 

Tommaso Huber

Rolle: Carl Zeller

Der gebürtige Putzleinsdorfer erlernte früh von seinem Vater das Akkordeonspiel.

 

1983 Eintritt in das Linzer Musikgymnasium und Beginn des Kontrabassstudiums.

 

1985 – 1996 Studium Konzertfach Kontrabass an der Musikhochschule Wien bei Prof. Ludwig Streicher und Prof. Josef Niederhammer. Danach Repertoirestudium bei Prof. Johannes Auersperg an der Musikuniversität Graz/Oberschützen.

 

2000 Engagement in das Orchester der Wiener Volksoper. Im selben Jahr Gründung des Ensembles AMARCORD WIEN gemeinsam mit Gerhard Muthspiel, Sebastian Gürtler und Michael Williams. Seit 2008 Musikkabarett im Trio „The Flying Schnörtzenbrekkers“, im Duo mit Sebastian Gürtler (bach & bosnisch).

 

1998 begann er auf privatem Weg eine Ausbildung zum Geigenbauer, spezialisiert auf Kontrabässe, seit 2010 gewerbeberechtigt. Seine Bässe erfreuen sich großer Nachfrage und werden von Berufsmusikern in Deutschland, Österreich und der Schweiz gespielt.

Valentin Pühringer

Rolle: Moritz West

Valentin Pühringer, geboren und aufgewachsen in der Gemeinde Hörbich, ist Jurist an der Bezirkshauptmannschaft in Rohrbach. Er spielt schon seit Kindheit Theater, unter anderem in der Bühnenspielgruppe des BRG Rohrbach unter Günter Wolkerstorfer und in der Theatergruppe Putzleinsdorf. Er gehörte zum Ensemble der Singspielbühne Lembach für die Produktionen “Die Puppe” und “Die Geisha” und wirkte nach mehrjähriger Bühnenabstinenz 2017 auch bei der Leinenhändlersaga mit.

 

Agata Moll

Rolle: Lenka, Choreografie

Agata Moll – Tänzerin, Choreografin und Sängerin; erhielt ihre künstlerische Ausbildung an der Nationalballettschule in ihrer Heimat Polen, an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz und an der Schauspiel- und Gesangsschule in Krakau. 

2003 und 2004 tourte Agata mit der Schlesischen Oper mit  „Carmen„ „Nabucco“ und „Aida“ durch Deutschland. 2004 stand sie in der Operette „Die lustige Witwe“ am Opernhaus in Bytom auf der Bühne.

 

In den letzten Jahren war sie u. a. in Musicals: „Cabaret“ 2008, „Hair“ 2009, „Rocky Horror Show“ 2010, „Das Phantom der Oper“ 2015 engagiert. 2012 gastierte Agata im Kuk-Theater Linz in der Produktion "Cheek to Cheek".

Im Sommer 2013 und 2014 war sie als Tänzerin beim Lehár Festival Bad Ischl in den Produktionen „Hello, Dolly!“ „Gigi“, „Der Graf von Luxemburg“ und „Die Kaiserin“ tätig.

Zudem ist Agata seit 2011 Gasttänzerin am Landestheater Linz und war u. a. in „Gräfin Mariza“ 2011, „Das Narrenschiff“ 2012 und „Pariser Leben“ 2012 zu sehen. In der Spielzeit 2013/2014 war sie in der Operette „Die Fledermaus“ als Choreografin engagiert. 

Heute ist Agata im In- und Ausland freischaffend als Tänzerin und Sängerin unterwegs und unterrichtet an verschiedenen privaten Tanzschulen. Seit 2020 ist sie im Oö. Landesmusikschulwerk beschäftigt.

 

Stefan Reinthaler

Rolle: Strobl, Dusel

Stefan Reinthaler wurde 1994 geboren. Erster Trompetenunterricht an der LMS Hartkirchen bei Anita Zach und Manfred Jäger mit Prüfung „Audit of Art 2009“. In der Zeit im Musikgymnasium Linz (Matura 2013) widmete er sich neben der Trompete vermehrt dem Gesang.

Nach dem Präsenzdienst bei der Militärmusik OÖ, Studium der Instrumentalpädagogik Trompete (Klasse Bernhard Pronebner) mit Schwerpunkt Gesang (Klasse Manfred Mitterbauer) und Musikerziehung/Instrumentalmusikerziehung an der Musikuniversität Wien.

Seit 2019 Musikpädagoge an den BBS Rohrbach.

Neben Substitutenengagements in Wiener Orchestern, ist er als Gesangssolist und bei Mama’s Soul Club aktiv.

Nach der Leinenhändlersaga 2017 als Rossknecht Franz und in der Titelrolle Peer Gynt im Herbst 2019, ist er nun das dritte Mal bei den Nordwaldkammerspielen zu sehen.

 

Juri Eckerstorfer

Rolle: Afra

Die japanische Sopranistin Juri Eckerstorfer (geb. Hasegawa) begann ihre musikalische Ausbildung im Alter von drei Jahren am Klavier. In ihrer Jugend versuchte sie sich auch auf der Posaune, dem Koto (japanisches Zupfinstrument), dem Schamisen (japanische Gitarre) und sang in verschiedenen Chören.

Nach ihrer Pflichtschulausbildung studierte sie das Fach ‚Musikpädagogik‘ an der Kyoto-Frauenhochschule bei Nami Gahabka. 2009 wagte sie den Sprung nach Europa und studierte in der Folge an der MUK Privatuniversität Wien ‚Sologesang‘ bei Manfred Equiluz und ‚Lied und Oratorium‘ bei KS Birgid Steinberger.

 

In Wien entstanden schnell erste Kontakte nach Oberösterreich, ihrem jetzigen Wohnort und Zentrum ihrer künstlerischen Tätigkeit. Juri unterhält eine enge Verbindung zum NordwaldKammerorchester und NordwaldKammerchor, bei dem sie in den letzten Jahren an unzähligen Konzerten mitwirkte und Gelegenheit fand, ihr Repertoire um wertvolle Stücke zu erweitern: u.a. W. A. Mozarts Requiem, G. B. Pergolesis Stabat Mater.

Im Dezember 2015 debütierte sie mit H. Berlioz’s Les nuits d’été und der Wiener Konzertvereinigung im Berio-Saal des Wiener Konzerthauses.

2016 gab Juri Eckerstorfer ihre ersten großen Opernrollen: Mimì in Puccinis La Boheme, Giulietta in Bellinis I Capuleti e i Montecchi und Juliette in Gounods Romeo et Juliette in der Oper in der Krypta in der Peterskirche Wien. Im Sommer 2017 wirkte sie als Zenzi in der sehr erfolgreichen Uraufführungsserie der Leinenhändlersaga in Putzleinsdorf mit.

 

Im oberösterreichischen Landesmusikschulwerk unterrichtet Juri Eckerstorfer die Fächer ‚Sologesang‘ an den LMS Rohrbach, Schlägl und Haslach und ‚Singschule‘ an der LMS Neufelden.

 
 
Kurt Humenberger.jpg

Kurt Humenberger

Rolle: Tschida

Kurt Humenberger kommt aus Oepping im Mühlviertel und war schon früh in Schul- und Jugendchören gern gesehen. Seine erste Ausbildung erfuhr er bei Alfred Albert auf der Gitarre. Von Fred kam auch die weitere Ermutigung zum Singen. Kurt ist langjähriger Schüler in der Landesmusikschule als Gesangsschüler. Er sammelte viel Erfahrung im Chorgesang bei verschiedenen Chören und Vokalensembles. Er wird auch gerne als Tenorsolist bei kirchlichen Anlässen eingeladen. Ein Höhepunkt war sicher die Besetzung des „Greaseball“ im Musical „Starlight Express“ in Rohrbach. Jetzt, als Nebenerwerbslandwirt und Anwendungstechniker bei Röchling Industrial wird auch während der Arbeit im Stall geübt.