Karl Lindorfer

Karl Lindorfer

Obmann NordwaldKammerspiele, Produktionsleitung

Karl Lindorfer wuchs in Putzleinsdorf auf. Nach der Matura am Gymnasium in Rohrbach absolvierte er die Ausbildung zum Volksschullehrer an der Pädagogischen Akademie der Diözese Linz. Grundlegende Ausbildung am Akkordeon bei Prof. Eugen Hellsberg und am Klavier bei Andreas Thaler. Seit 1989 unterrichtet er an der Volksschule in Putzleinsdorf, die er seit 1997 auch leitet. Er engagiert sich in sozialen und kulturellen Projekten der Gemeinde und Pfarre Putzleinsdorf und ist Gründungsmitglied des KultURsprungs, einer regionalen Kulturinitiative. Karl Lindorfer ist Gründungsobmann des Vereins NordwaldKammerspiele. Auch bei der Leinenhändlersaga fungierte er bereits als Projektleiter und Koordinator der verschiedenen Bereiche.

 

Johannes Huber

Libretto-Bearbeitung, Dramaturgische Disposition

Geboren in Linz, erster Violinunterricht mit 7 Jahren, Fagottunterricht ab 15.

Nach der Matura Studium beider Instrumente am damaligen Brucknerkonservatorium (jetzt Anton Bruckner Privatuniversität) in Linz mit IGP – Abschluss auf beiden Instrumenten. Unterrichtstätigkeit im Oö. Landesmusikschulwerk und in Passau. Seit 1993 in Tirol. Diplomstudium in Innsbruck bei Dieter Merth. Unterrichtstätigkeit im Tiroler Musikschulwerk, in der Sing- und Musikschule in Kempten und seit 1999 in der MS Innsbruck. Konzerttätigkeit mit verschiedenen Ensembles und Orchestern.

Andere Kunstprojekte (nicht als ausübender Musiker):

„Tolomeinuovo“ (Tirol, 2009)

Libretto der „Leinenhändlersaga“ (Putzleinsdorf, 2016)

Johannes Huber
Norbert Huber

Norbert Huber

Regie, Dramaturgie

geb. 1963, aufgewachsen und wohnhaft in Putzleinsdorf.

Nach der Matura Studium am Brucknerkonservatorium (Abschlüsse in den Hauptfächern Violine, Querflöte, Chorleitung. Weitere Studien in Viola, Gesang, Sprecherziehung, Musiktheorie, …)

Studienjahr 94/95: Studium am Kodály-Institut in Kecskemét (Ungarn) mit Diplomabschluss.

Studienreisen zu musikpädagogischen Instituten in Budapest, Debrecen, Bukarest und Helsinki.

Beschäftigt im OÖ. Landesmusikschulwerk seit 1983.

Leitung des Kirchenchors in Putzleinsdorf von 1986 bis 2018. Neben der musikalischen Gestaltung der Liturgie Ausbau des traditionsreichen Ensembles zu einem Konzertchor mit eigenem Orchester.

Gründung und Leitung (2004 bis 2017) des NordwaldKammerorchesters (Konzerttätigkeit in OÖ und Südböhmen, Konzertreisen nach Brüssel und Kirov, Russland, 2 CD-Veröffentlichungen: „Gruß aus Putzleinsdorf“ 2012 und „Weihnachtskantilene“ 2018).

Seit 1989 war Norbert Huber als Korrepetitor, Schauspieler, Sänger, Dirigent, Regisseur, Dramaturg, … an vielen Musiktheater-Produktionen – oft hauptverantwortlich – beteiligt. („Die schöne Galathee“, „Die Zauberflöte“, „The Sound of the Mill“, „Die Leinenhändlersaga“ u.v.a.)

Norbert Huber ist Träger der Goldenen Nadel der Diözese Linz für Verdienste um die Kirchenmusik und der Ehrennadel der Marktgemeinde Putzleinsdorf.

 

Thomas Eckerstorfer

Musikalische Leitung

Thomas Eckerstorfer studierte ‚Instrumentalpädagogik Klarinette‘ an der Anton-Bruckner-Privatuniversität bei Manfred Unterhuber und ‚Dirigieren‘ an der Musik-und-Kunst-Privatuniversität der Stadt Wien bei Prof. Georg Mark und Univ.-Prof. Andreas Stoehr. Großer Höhepunkt: sein Abschlusskonzert mit dem Bratislava Symphonieorchester im großen Sendesaal des ORF in Wien mit Gustav Mahlers Totenfeier, Juni 2014.

 

2013 debütierte Thomas Eckerstorfer im Wiener Konzerthaus am Pult der Wiener Konzertvereinigung, der er in den Saisonen 2017/18 und 2018/19 als Chefdirigent vorstand. 2015 gab er sein Operndebüt mit Mozarts Zauberflöte und dem jungen Opernensemble Oh!pera, im Frühjahr 2017 arbeitete Thomas erstmals mit der Sinfonia Academica in Wien und der Philharmonie Salzburg im Brucknerhaus zusammen.

 

Seit 2010 ist Thomas Eckerstorfer künstlerischer Leiter des NordwaldKammerorchester und NordwaldKammerchors. In Zusammenarbeit mit dem Gründer und Mentor des Orchesters, Norbert Huber, entstanden spannende Projekte wie Aufführungen von Anton Bruckners Te Deum in Kirov (RU) und Mozarts Requiem, gemeinsam mit dem Wiener Chor coro siamo in Wien und OÖ. Im Sommer 2017 dirigierte Thomas Eckerstorfer die sehr erfolgreiche Uraufführungsserie des eigens für diesen Anlass entstandenen Bühnenwerks Die Leinenhändlersaga von Johannes Huber, Musik von Tristan Schulze.

 

Thomas Eckerstorfer ist außerdem Leiter des Kirchenchores Putzleinsdorf und unterrichtet im Landesmusikschulwerk Oberösterreich die Fächer ‚Klarinette‘ und ‚Ensembleleitung Blasorchester‘.

Thomas Eckerstorfer
 
Agata Moll

Agata Moll

Choreographie, Rolle: Babette

„Tanzen ist wie Singen mit dem Körper“ (Unbekannt)

 

Tänzerin, Choreografin und Sängerin; erhielt ihre künstlerische Ausbildung an der Nationalballettschule in ihrer Heimat Polen, an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz und an der Schauspiel- und Gesangsschule in Krakau.

2003 und 2004 tourte Agata mit der Schlesischen Oper mit den Opern „Carmen„ „Nabucco“ und „Aida“ durch Deutschland. 2004 stand sie in der Operette „Die lustige Witwe“ am Opernhaus in  Bytom auf der Bühne.

In den letzten 10 Jahren war sie u.a.: in Musicals: „Cabaret“ 2008, „Hair“ 2009, „Rocky Horror Show“ 2010, „Das Phantom der Oper“ 2015 engagiert.

In 2012 gastierte Agata im Kuk-Theater Linz in der Produktion "Cheek to Cheek".

Im Sommer 2013 und 2014 war sie als Tänzerin beim Lehár Festival Bad Ischl in den Produktionen „Hello, Dolly!“ „Gigi“, „Der Graf von Luxemburg“ und „Die Kaiserin“ tätig.

Zudem ist Agata seit 2011 Gasttänzerin am Landestheater Linz und war in den vergangenen Spielzeiten u.a.: in den Produktionen „Gräfin Mariza“ 2011, sowie „Das Narrenschiff“ 2012 und „Pariser Leben“ 2012 zu sehen. In der Spielzeit 2013/2014 war sie in der Operette „Die Fledermaus“ als Choreografin engagiert.

Heute ist Agata im In- und Ausland freischaffend als Tänzerin und Sängerin unterwegs.

Sie unterrichtet auch an der Starwalk Academy sämtliche Klassen im Bereich Tanz und Choreografie.

Susanne Huber

Kostüme

Susanne Huber ist 1974 in Linz geboren und hat die Pflichtschulzeit in Putzleinsdorf verbracht. Die Jahre bis zum Abschluss der Pädagogischen Hochschule fanden in Linz statt.

Seither war und ist sie an verschiedenen Volksschulen tätig, derzeit an der VS Gallneukirchen.

Die Jahre in Linz waren geprägt von unzähligen Theater-, Opern-, und Operettenbesuchen, woraus die Idee zum „Putzleinsdorfer Opernball“ entstand, der über die Jahre von den aufwendigen Mitternachtseinlagen lebte.

Seit der Gründung des NordwaldKammerorchesters war sie bei vielen Produktionen an der Viola dabei, sowie bei unzähligen

Aufführungen des Kirchenchores Putzleinsdorf.

Bei der Leinenhändlersaga war sie erstmals für die Kostüme verantwortlich.

Susanne Huber
 
Clemens Huber

Clemens Huber

Bühnenbild

 

Geb. 1969, aufgewachsen in Putzleinsdorf. Fühlte sich trotz eindeutig musikalischem Umfeld eher zur bildenden Kunst hingezogen. Nach der Matura am Gymnasium in Rohrbach studierte er an der Kunst-Uni in Linz die Lehramtsfächer „Bildnerische Erziehung und Werkerziehung“. Später folgte das Studium „Gebrauchsgrafik“ an der gleichen Einrichtung.
Zurzeit ist Clemens Huber am Schulzentrum der Kreuzschwestern in Linz als Lehrer im Bereich „Mediendesign“ tätig.
Neben unterschiedlichen künstlerischen und gebrauchsgrafischen Projekten ergänzten immer wieder Bühnenbildgestaltungen die Haupttätigkeit des Unterrichtens.
Entwurf und Gestaltung der Bühnenbilder für viele Produktionen der Singspielbühne Lembach (Die Schöne Galathee, Die Puppe, Die Zauberflöte, Die Geisha, …), für die Musical-Adaption „Sound of the Mill“ und „Die Leinenhändlersaga“.